Messe-Strom dank eines Blockheizkraftwerk

Ein großes Messegelände mit Strom zu versorgen ist nicht gerade einfach, doch es gibt verschiedene Möglichkeiten dies wirtschaftlich und so ökologisch wie möglich zu tun. Einige Monate früher als geplant konnten wir unser eigenes Blockheizkraftwerk (BHKW) in Betrieb nehmen. Nun wird ein großer Teil unserer Energiebedarf selber produziert. Eine der sinnvollsten Investitionen in die Zukunft, nicht nur aus ökonomischer Sicht.

Unser neues Kraftwerk deckt den Grundbedarf an Wärme und Strom für das gesamte Messegelände ab. Doch nicht nur das BHKW ist dabei eine Hilfe, sondern auch der neu installierte Fernwärme Anschluss. Hierdurch wird der CO2 Ausstoß verringert und der Treibhauseffekt reduziert. Das neue Konzept macht uns ein Stück weit unabhängig von den großen Energiekonzernen und kommt der Umwelt zu Gute.

Wie funktioniert ein solchen BHKW?

Das Blockheizkraftwerk besteht grundlegend aus nur drei Teilen: einem Motor, einem Generator und einem Wärmetauscher. Moderne Anlagen arbeiten mit einem Wirkungsgrad von bis zu 95%, im Vergleich schaffen Photovoltaikanlagen meist nur 20%. Dafür ist der durch die Sonne produzierte Strom auch vollkommen kostenlos.

Das BHKW wird mit herkömmlichen Brennstoff betrieben, welcher Energie erzeugt. Diese entstandene Energie wird anschließend in elektrischen Strom umgewandelt. Bei dieser Umwandlung entsteht natürlich eine Menge Hitze, welche ebenfalls verwertet werden kann. Durch den Wärmetauscher wird aus der Abwärme zusätzliche Heizenergie. Die Laufleistung der verbauten Motoren ist äußerst hoch, sollte trotzdem einmal etwas kaputt sein, so kann auf BHKW Ersatzteile von onergys zurückgegriffen werden. Die Motoren sind Weiterentwicklungen von Schiffs- oder LKW-Motoren und deshalb Strapazen und hohe Belastungen gewohnt.

Größeneinschätzung unseres BHKWs

Nicht nur in großen Gebäuden, wie Messehallen oder Fabriken kommen Brennheizkraftwerke zum Einsatz. Einfamilienhäuser und gerade auch Mehrfamilienhäuser mit vielen Parteien können sich die Vorteile eines BHKWs zu Nutzen machen. Unten stehend finden Sie einen kleinen Vergleich, um die Dimensionen unseres Kraftwerks abschätzen zu können.

Elektrische Leistung Name Anwendung
unter 2,5 kW Nano-BHKW Ein- bis Zweifamilienhäuser
2,5 kW – 15 kW Mikro-BHKW Ein- bis Mehrfamilienhäuser
15 kW – 50 kW Mini-BHKW Mehrfamilienhäuser und Wohnblocks
50 kW – 5 MW BHKW Wohnblocks und industrieller Einsatz
über 5 MW Heizkraftwerk ganze Stadtteile

In unseren Kellern ist ein Groß-BHKW mit einer Leistung von 3 MW verbaut und wird fortan das gesamte Messegelände mit Strom versorgen. Wir freuen uns auf ihren nächsten Besuch.

Ihr sit-chemnit.de Team

Heckert ist Praxispartner der SIT

Werkzeugmaschinenhersteller verbindet sein Open House vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 mit der zeitgleich stattfindenden Industrieschau und präsentiert Weltneuheit

Die Heckert GmbH, ein Mitglied der Schweizer Starrag Group, ist in diesem Jahr Praxispartner der Sächsischen Industrie- und Technologiemesse SIT, die vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 in der Messe Chemnitz stattfindet. Der traditionsreiche Chemnitzer Werkzeugmaschinenhersteller verbindet seine Open House-Veranstaltung mit der Industrieschau. „Die Kooperation mit der SIT bringt beiden Partnern Synergien. Wir sehen die Messe als gute Plattform, um ein noch breiteres Fachpublikum auf unsere Hausausstellung aufmerksam zu machen. Die SIT wiederum kann ein zusätzliches attraktives Angebot für sich verbuchen“, benennt Dr. Michael Fiedler, Leiter Verkauf der Heckert GmbH, Effekte der Zusammenarbeit.

Der Werkzeugmaschinenhersteller rückt bei seinem Open House vom 31. Mai bis 2. Juni 2016 eine Weltneuheit in den Mittelpunkt. „Mit Focus haben wir eine Baureihe entwickelt, die sich an den veränderten Kundenbedürfnissen bei der Herstellung prismatischer Teile orientiert. Wir bieten mit diesen Maschinen ein optimales Preis-Leistungsverhältnis bei weiter verbesserter Qualität und Prozesssicherheit. Die Kunden können von einer hohen Flexibilität bei gleichzeitig sinkenden Investitionskosten profitieren“, erläutert Dr. Fiedler. Darüber hinaus demonstriert der Werkzeugmaschinenhersteller als zentraler Standort der Business Unit Transportation & Industrial Components mit weiteren Bearbeitungszentren und technologischen Fertigungssystemen, die unter Span laufen, seine Leistungsfähigkeit.

Besucher der SIT erhalten am Stand der Heckert GmbH alle Informationen zum Open House. Von dort wird auch ein Shuttleverkehr zwischen Messearena und dem Unternehmen koordiniert.

Am Abend des 1. Juni ist die Open House-Halle außerdem Veranstaltungsort für den Ausstellerabend der SIT und der parallel stattfindenden Internationalen Messe für Technische Textilien mtex+ und der Leichtbaumesse LiMA.

Messer Macher Messe

Jährlich findet in Solingen, der Geburtsstadt der Messer, die „Messer Macher Messe“ statt. Hier findet man alles zum Thema Messer. Mehr als 100 internationale und auch nationale Messer Hersteller präsentieren ihre Ware. Egal Ob Sie im Preisrahmen von 100 Euro oder weit über 1000 Euro suche, hier werden Sie auf jeden Fall fündig.

Nahezu jeder Mensch benutzt täglich ein Messer. Ob in der Küche, im Haushalt, im Garten, auf Reisen oder im Beruf. Überall wird auf ein Schneidwerkzeug zurückgegriffen. Grund genug, sich einmal genauer mit dem Thema zu befassen. Welche Messerarten gibt es? Woran erkennt man gute Messer? Wo kann man hochwertige Messer kaufen? All diesen Fragen werden wir uns nachfolgend widmen.

Welche Messerarten gibt es?

Küchenmesser, Outdoormesser, Hobbymesser und Berufsmesser. Das sind die vier Hauptkategorien in denen es wiederum viele Unterarten gibt. Alleine in der Kategorie „Küchenmesser“ gibt es über 30 verschiedene Messerarten. Von klassische Kochmesser, Tafelmesser oder Buttermesser, über verschiedenste Obst- und Gemüsemesser, bis hin zu Fleisch- und Fischmesser ist in einer gut ausgestatteten Küche jede Menge zu finden.

Outdoormesser sind für den Einsatz im unwegsamen Gelände, für Wander- oder Bergsteigertouren und sonstigen Ausflügen in die Wildnis geeignet. Hobbymesser gibt es in unterschiedlichsten Ausführungen. In diese Kategorie gehören bspw. Schnitzmesser und Angelmesser. Außerdem werden in vielen Berufen Messer benötigt. Ob als Arzt, Dönermann oder als Feuerwehrmann. Berufsmesser sind sehr unterschiedlich und auf ihren individuellen Einsatz optimiert.

Wo kann man hochwertige Messer kaufen?

Vor dem Kauf sollte man sich zunächst intensiv mit dem jeweiligen Messer beschäftigen. Bei jeder Messerart gibt es spezifische Merkmale, auf die man beim Kauf achten sollte. Als Recherchequelle bietet sich ein Portal an. In diesem Messerportal bekommt man einen guten Überblick über die unterschiedlichsten Messerarten. Beratungen findet man online sowie offline.

Bei der Offlinerecherche muss ein Messerhändler aufgesucht werden. Messerspezialisten können hier mit ihrem Rat zur Seite stehen. Allerdings findet man auch online hochwertige Ratgeber. Zudem unterstützen Kundenrezensionen dabei, das richtige Produkt zu finden. Ein gutes Beispiel dafür ist der Onlineshop „Amazon“. Hier findet man übrigens auch eine sehr große Auswahl an verschiedensten Messern.

Hochwertige Messer? Daran erkennt man sie!

Auf der Suche nach einem hochwertigen Messer müssen sich viele Kunden entscheiden. Ein günstiges Messer, oder doch lieber ein teures Messer kaufen? Oftmals definiert der Verkaufspreis über die Messerqualität. Daher von verdächtig günstigen Messern unbedingt Abstand nehmen. Oftmals werden günstige Metalle verwendet, die eine schlechte Schnitthaltigkeit aufweisen. Außerdem sind die Griffe oftmals von minderwertiger Qualität.

Grundsätzlich sollte man bei der Klinge auf einen hochwertigen Stahl achten. Wenn es das Budget zulässt, kann man – bspw. bei einem Kochmesser – zu Damaststahl greifen. Weiterhin sollte auf eine gute Hapting geachtet werden. Der Griff muss ergonomisch in der Hand liegen. Das verbessert das Handling und reduziert das Verletzungsrisiko. Bei Klappmessern sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass es eine Klappsperre gibt. Messer ohne Klappsperre weisen ein hohes Verletzungsrisiko auf. Im Zweifel, immer einen Blick in Kundenrezensionen werfen. Dann ist man auf der sicheren Seite.